History

SPENDENINFORMATION

2017propain garyGary Meskil, Frontmann der New Yorker Hardcore-Legende PRO-PAIN, wurde am 3. Juli 2017 in Brüssel Opfer eines Raubüberfalls und hierbei lebensgefährlich verletzt. Auf den Bildern, welche die Band aus dem Krankenhaus in Belgien postete, ist der bewusstlose Meskil mit dick zugeschwollenen Augen zu sehen. Außerdem erlitt er schwere Kopfverletzungen und einen hohen Blutverlust. Die US-Combo sagte umgehend alle im Juli anstehenden Auftritte ab. Die übrigen Shows im August machten die Musiker vom Genesungsverlauf ihres Sängers abhängig. Meskil ist inzwischen aus der Klinik entlassen worden. PRO-PAIN haben ihre Tour zum 25jährigen Bandjubiläum wieder aufgenommen, und dies, obwohl Gary noch immer nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist.

Der Grund: Um die hohen Arztkosten aufbringen zu können, ist Meskil auf die Gagen der Konzerte angewiesen. Eine Krankenversicherung nach deutschen Standards existiert in den USA quasi nicht und viele Leute müssen alle medizinischen Rechnungen aus ihrer eigenen Tasche bezahlen. Die vollständige Heilung wird aber wohl noch etliche Wochen in Anspruch nehmen und weitere teure Behandlungen mit sich bringen. Aus diesem Grund hat Meskils Familie auch eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen. Die MOSHer/ -innen verständigten sich deswegen darauf, dass der komplette Betrag, der heuer am ersten Festivalabend in der Spendenbox für Gewaltopfer landet, direkt nach seinem Auftritt an Gary Meskil übergeben wird.

Am darauffolgenden Samstag sammeln wir in gewohnter Manier für den WEISSEN RING. Dieser setzt die Gelder zweckgebunden für die Betreuung der psychisch und körperlich Betroffenen des Arnschwanger Kindermordes ein. Das L.A.-Team Cham & der MOSH Club Kolmberg hoffen in diesem Zusammenhang, dass wieder möglichst viele Gäste ihre Geldbeutel für den guten Zweck öffnen. Euere Spenden werden wir dann wieder wie seit unserem BENEFIZKONZERT 2002 (s. History) an den WEISSEN RING weiterleiten.

Zur Facebook-Veranstaltung MOSH Open Air 2017